>> Infolge technischer Probleme und der Tatsache, dass ab Ende August eine neue Internetseite zur Verfügung steht, wird die aktuelle Internetseite nicht mehr aktuallisiert. Wir danken für ihr Verständnis <<


Zur Jahreslosung 2011

 „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ Röm 12,21

 Liebe Leserinnen und Leser,
wenn ich das Christentum auf ein Wort bringe, dann steht es für ‚Einbruch’. Einbruch der Liebe Gottes in unsere Welt dank dem Kind in der Krippe; Einbruch der Gewaltspirale dank einer überraschenden Gegenaktion: das Böse mit Gutem überwinden; Einbruch der medialen Welt mit vielen Nachrichten zum Bösen dank der guten Nachricht und dem Guten in der Güte Gottes. Auch das Neue Jahr bricht herein.

Zum Neuen Jahr
Der Vögel Lied / Lachen der Alten und der Jungen
Geschenkte Zeit und die Kraft, Gewaltspiralen einbrechen zu lassen; einzubrechen in das Gute, das dem Frieden dient. Die Kraft dazu aus Gottes Güte. Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. Eine Herausforderung für das neue Jahr: Böses wahrzunehmen, es einzuschätzen und dagegen anzugehen. Das Böse ist nuancenreich. Es einbrechen zu lassen, braucht Mut, der sich der Kräftigung durch Gott verdankt. Ich denke sogar, nur, wenn wir Böses mit Gutem überwinden, verwinden wir das Böse leichter, was uns zugemutet wird. Die Jahreslosung zeigt uns eine Anstrengung, die ich scheuen kann oder die ich auf mich nehmen kann – gegen die Gleichgültigkeit. Das Böse? Was ist das überhaupt? Die Antwort ist einfach und vielgestaltig zugleich: alles, was dem Leben in der Liebe Gottes nicht entspricht, ist das Böse.

Ich wünsche Ihnen und Euch in der Herausforderung der Jahreslosung ein gesegnetes Neues Jahr!
Es grüsst herzlich
Heinz-Ulrich Richwinn, Pfr.